Ein Blick auf Cinemaware

Mein letztes Video beschäftigt sich mit Defender of the Crown, einem Spiel von Cinemaware. Während in der zweiten Hälfte der 80er nach der Veröffentlichung von Defender of the Crown an Cinemaware nicht vorbeizukommen war, wurde das Unternehmen ab den 90ern von einer ziellosen (oder fehlenden) Vision geplagt: Nachdem es sich mit filmisch ausgelegten Strategiespielen mit Actioneinlagen (Sinbad and the Throne of the Falcon, S.D.I., King of Chicago u.a.) einen Namen gemacht hatte, verfeinerte es zunächst dieses Konzept mit deutlicher strategisch (Lords of the Rising Sun) oder filmisch (Rocket Ranger) ausgeprägten Spielen und weitete das Programm dann mit dem Action-Flugsimulator Wings und den TV Sports-Spielen auf andere Genres aus.

Dann schienen die Ideen allerdings schlagartig auszugehen. Nach insgesamt vier TV Sports-Spielen endeten 1991 die Veröffentlichungen und es begann eine Pause von rund 10 Jahren: Erst im Jahr 2003 wurden einige Spiele neu herausgebracht oder aufpoliert, nachdem die ursprünglichen Rechte vom neu gegründeten Nachfolgeunternehmen Cinemaware Inc. übernommen worden waren: Aus Defender of the Crown wurde Robin Hood: Defender of the Crown und vier Jahre später Defender of the Crown: Heroes Live Forever. Daneben wurden verschiedene Spiele anderer Hersteller neu verpackt und als “Cinemaware Inc.” bzw. ab 2005 nach einer weiteren Übernahme des Labels als “Cinemaware Marquee” herausgebracht.

Die rechtliche Situation gestaltete sich ähnlich verworren: Zuerst wurden Lizenzen der alten Cinemaware-Spiele an Retrogaming-Websites und kommerzielle Zusammenstellungen alter (Amiga-)Spiele verteilt, dann konnte man für mehrere Jahre einige der Spiele für verschiedene Systeme (u.a. Amiga, C-64, NES) kostenlos auf der Cinemaware-Website herunterladen. Schließlich wurden diese Downloads wieder entfernt und stattdessen Neuauflagen der Spiele angekündigt, aus denen großteils nichts wurde.

Die aktuelle Situation: Die Website unter cinemaware.com ist nicht mehr existent; auf der Neuauflagen-Website “Cinemaware Retro” unter http://retro.cinemaware.com/, die seit 2015 nicht mehr aktualisiert wurde, werden nach wie vor der “Extended Collector’s Cut” (oder “Extended Collector’s Edition”, wie es auf der Verpackung heißt) von Defender of the Crown und die “Remastered Edition” (bzw. “Remastered AMIGA Edition”) von Wings zum Vorbestellen für einen Preis von je 45 Dollar angeboten. Sowohl der Shop als auch die Kontakt-Seite führen jedoch zu einem 404-Fehler.

So geht die Geschichte eines der angesehensten und für kurze Zeit wichtigsten Herausgebers von Amiga-Spielen kläglich zu Ende oder zumindest in eine anhaltende lange Pause.

Immerhin kann der ebenfalls seit Jahren nicht mehr gepflegte offizielle YouTube-Kanal weiterhin abgerufen werden. Einige Cinemaware-Spiele sind außerdem als PC-Versionen erhältlich (z.B. bei Steam, GOG.com).

(Sämtliches Bildmaterial in diesem Artikel stammt vom Hersteller.)

Share
Tags:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *